Bataillonslager


Die westliche Geländesenke des Lagers Borrieswalde ist am besten ausgebaut und durchorganisiert. In dieser natürlichen, fast 500 m breiten Vertiefung mit einem Höhenunterschied von über 30 Metern sind immer noch die 4 genau horizontal verlaufenden Wegeebenen zu erkennen, die in regelmäßigen Abständen in den Hängen angelegt wurden. Auf jeder Hangebene erkennt man außerdem noch gut die Standorte von ca. 30 kleineren Baracken pro Ebene, die an diese Wege angeschlossen waren. Bei einer Belegung von ca. 10 Soldaten pro Gebäude konnten in diesem Teil des Lagers an die 1000 Mann stationiert werden. Dies entspricht einer ganzen Bataillonsstärke (von insgesamt drei Bataillonen des für diesen Frontabschnitts zuständigen Regiments), die dort ausruhen konnte, während die beiden anderen Bataillone die erste oder zweite Frontlinie sicherten.

- Fonds documentaire Jean-Claude Laparra
- Fonds documentaire Alain Jacques
- Fonds documentaire Alain Jacques
- Cl. Thomas Sagory. Ministère de la Culture et de la Communication