Bahnhof und Pionier Platz


Ausgehend von der unterhalb im Tal gelegenen Ortschaft Apremont, wo es vor dem Krieg bereits einen Bahnhof gab, bauten die deutschen Truppen eine neue Bahnstrecke, die zwischen den beiden Lagern hindurchführte, die gemeinsam das Lager Borrieswalde bildeten. Sie führte zu einem großen Lagerplatz für Material (Pioner Platz), der sich auf einem Plateau oberhalb der beiden halbrunden Geländesenken befand, und verlief dann weiter bis zur Front 8 km weiter südlich. Dieser Abschnitt ist als Bahnhof Mudrahöhe bekannt und wurde nach dem General benannt, der diesen Frontabschnitt zu Kriegsbeginn befehligte. Da hier sehr viele Versorgungszüge fuhren, wurden sogar ein Gleisdreieck zum Wenden sowie ein Wasserbehälter zur Beschickung der Dampfloks gebaut. Entlang der Gleise standen mehrere Gebäude, die zweifelsohne als Lager genutzt wurden.

 

- Fonds documentaire P. Radière
- Fonds documentaire P. Radière